Ergebnisse der Fischerprüfung

Aktuelles

Liebe Teilnehmende der Fischerprüfung vom 14.5.2022,

jetzt haben Sie die Prüfung hinter sich und warten auf das Ergebnis.

Das Prüfinstitut versendet die Bescheide voraussichtlich Anfang Juni. Somit sollten alle Prüflinge ihre Bescheide im Laufe der darauffolgenden Woche (ca. 1.-10.6.2022) in den Händen haben. Falls Sie am 13.6. noch keinen Bescheid haben, melden Sie sich bitte bei uns.

Bis dahin sehen Sie bitte von Rückfragen ab. Vielen Dank.

Einladung zum Verbandsjugendkönigsfischen Samstag, 18. Juni 2022, 10.00 — 15.00 Uhr

Krone_formatiert

Der LFVBW hat sich zur Aufgabe gemacht, die Gewässer zu hegen und zu pflegen, ebenso ist er bestrebt – und dies mit Erfolg – sinnvoll Naturschutz und Ökologie zu verwirklichen. Ein weiteres Ziel unseres Verbandes ist aber auch die Förderung der Gemeinschaft und der Angelfischerei. Aus diesem Grund möchten wir fischereiliche Veranstaltungen ebenfalls in den Vordergrund unserer Verbandsarbeit stellen.

Wir würden uns sehr freuen, Sie als Verbandsmitglieder bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen und wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine gute Anreise.

Teilnehmer-/innen: Eingeladen und teilnahmeberechtigt sind alle jugendlichen Verbandsmitglieder.

Gültiger Fischereischein ist vor Ort vor Beginn der Veranstaltung vorzulegen.

Gewässer: Federbachstausee (bei Horn im Ostalbkreis), Hochwasserrückhaltebecken, bis zu 4 m Tiefe.

Treffpunkt: Fischerheim des FHV Leintal (GPS-Daten 48.8529045, 9.9079959,92), aus Leinzell kommend, bei der Horner Mühle, links abbiegen in Richtung RHB Federbachstausee: Parkplatz am Damm vom Federbachstausee und Bauhof vom Wasserverband Kocher-Lein.

Ausgabe der Erlaubnisscheine: Erfolgt zwischen 9.00 und 10.00 Uhr. Angelzeit ist von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr.

Unkostenbeitrag: Der zu entrichtende Betrag beträgt 5,00 € pro teilnehmende Person. Der Betrag ist am Tag der Veranstaltung vor Ort zu entrichten.

Jeder Teilnehmer des Königsfischens nimmt an einer Verlosung von Angelgeräten teil.

Essen und Getränke können käuflich erworben werden.

Mindestmaße und Fangbeschränkungen: Neben den gesetzlichen Bestimmungen sind die Fangbeschränkungen, Mindestmaße und Schonzeiten laut Erlaubnisschein zu beachten. Fische, die unter Einhaltung der für sie festgesetzten Fangbeschränkungen nach Zeit und Maß gefangen worden sind, dürfen nicht zurückgesetzt werden.

Vorkommende Fischarten: Karpfen, Brachsen, Rotaugen, Rotfedern und ähnliche.

Behandlung des Fanges: Die gefangenen Fische sind ordnungsgemäß zu behandeln, sofort zu betäuben und durch sichtbaren Herzstich zu töten. Sie sind in geeigneten Behältnissen kühl bis zur Versorgung zu verwahren. Der Fang ist Eigentum des Fängers. Die ordnungsgemäße Verwertung des Fangs durch den Angler ist zu gewährleisten (zum menschlichen Verzehr).

Fischerkönig: Fischerkönige werden die Fänger mit dem schwersten Friedfisch, getrennt nach Jungen und Mädchen (Einzelgewicht). Die drei Angler mit den schwersten Fischen, getrennt nach Jungen und Mädchen erhalten je eine Ehrengabe (Pokal), der beim Festakt übergeben wird.

Angelmethode: Feeder-, Grund-, Picker-, Posenrute und dergleichen. Naturköder und Kunstköder;

Verboten: Gezieltes Raubfischangeln, Schleppfischen und Futterboote, sowie SmartCast bzw. Echolot. Gefischt wird mit zwei Angelruten, nur vom Ufer aus. Anfüttern mit max. 3 Liter angelfertigem Futter ist erlaubt.

Allgemeine Bedingungen: Für Unfälle und Schäden wird keine Haftung übernommen. Verunreinigungen des Angelplatzes sowie Flurschäden sind zu vermeiden. Jeder Teilnehmer haftet selbst für die von ihm verursachten Schäden. Den Weisungen des Aufsichtspersonals ist Folge zu leisten. Mit der Entgegennahme des Erlaubnisscheines erkennt jeder Teilnehmer diese Bestimmungen an. Verstöße dagegen ziehen den Ausschluss vom Königsfischen nach sich.

Nach dem Angeln treffen sich alle Teilnehmer am Vereinsheim des FHV Leintal. Im Anschluss erfolgt der Festakt mit Proklamation der Fischerkönige, Übergabe der Erinnerungspräsente und die Durchführung der Tombola. Beim weiteren gemütlichen Beisammensein ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt!

Anmeldeschluss: Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung an die Verbandsgeschäftsstelle an karin.nowak@lfvbw.de. erforderlich bis zum 08.06.2022.

Bei Rückfragen bitte an andreas.kircher@lfvbw.de wenden.

Andreas Kirchner

Bezirkstag Nordwürttemberg 26.3.22

Aktuelles

Der Bezirkstag Nordwürttemberg fand am 26.03.2022 in Untergröningen statt.

Der Bezirksvorsitzende Nordwürttemberg, Herr Hans Frank, begrüßte die Teilnehmer, insbesondere auch die Vizepräsidentin des Landesfischereiverbandes BW, Frau Bettina Narr.

Die Versammlung genehmigte nach Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung die Tagesordnung.

In der Folge der Tagesordnung berichteten die anwesenden Kreisvorsitzenden über ihre Aktivitäten, die durch CORONA (wie überall) nur eingeschränkt stattfinden konnten.
Die darauf zu erteilende Entlastung des Bezirksvorstandes war einstimmig.

Anschließend berichteten die Bezirksreferenten über ihre, ebenfalls durch Corona eingeschränkt, durchgeführten Projekte.
Der Referent für Fischerprüfung, Karlheinz Klostermann, stellte den Ablauf eines Praxistages vor.
Lebhaft und detailliert war sein Vortrag, indem er auch ganz klar Prioritäten setzte, damit ein waidgerechtes Angeln möglich ist.

Danach berichtete die Vizepräsidentin über die Unternehmungen des Präsidiums als auch nochmals über die Aufhebung des Nachtangelverbotes .
Die Geschäftsstelle in Stuttgart wird in naher Zukunft nach Backnang verlegt.
Die sich daraus ergebende Vorteile sind u.a. die Verfügbarkeit der notwendigen und vorhandenen Räumlichkeiten.

Als nächster TOP mussten noch ausstehende Wahlen durchgeführt werden.
Im Einzelnen wurden gewählt:

Bezirksreferent für Angelfischerei, Vlado Pajurin, einstimmig
Bezirksreferent für Casting, Walter Heidemann, einstimmig bei vorliegender Einverständniserklärung Bezirksreferent für Gewässer, Reiner Harnoß, einstimmig
Bezirksreferent für Natur- u. Artenschutz, Peter Schiele, einstimmig bei vorliegender Einverständniserklärung

sowie die Kreisvorsitzenden für
Böblingen = Hubert Wnuck, einstimmig bei vorliegender Einverständniserklärung Esslingen = Edward-Errol Jaffke, einstimmig bei vorliegender Einverständniserklärung Göppingen = Karl-Heinz Blessing, einstimmig bei vorliegender Einverständniserklärung Heidenheim = nn
Heilbronn = Hans Frank, einstimmig
Hohenlohe = Achim Megerle, einstimmig
Ludwigsburg = Frank Beutelspacher, einstimmig bei vorliegender Einverständniserklärung
Main-Tauber = Wolfgang Fleck, einstimmig
Ostalb = Hans Broos, einstimmig
Schwäbisch Hall = Egbert Seitz, einstimmig
Rems-Murr = nn
Stuttgart = Manfred Wörner, einstimmig

Der anschließende TOP über vorliegende Anträge erledigte sich selbst, da keine Anträge vorlagen und so konnte der Bezirksvorsitzende eine ihm sehr angenehme Aufgabe, anstehende Ehrungen, wahrnehmen.

Das große silberne Ehrenzeichen des DAFV für besonders hohe Verdienste für die Fischerei erhielten Frau Bettina Narr, Manfred Wörner, Vlado Pajurin, Hans Broos, Wolfgang Fleck, Achim Megerle, Rainer Harnoß, Eine besondere Ehrung erhielt Egbert Seitz. Dieser wurde ausgezeichnet mit dem großen goldenen Ehrenzeichen des DAFV.

Unter TOP „Verschiedenes“, der dann auch gleich das Ende der Versammlung signalisierte konnten die Teilnehmer ihre Belange auch untereinander diskutieren.

Wolfgang Fleck
Referent für Öffentlichkeitsarbeit Nordwürttemberg

Weitere Informationen:
Ehrungen Bezirkstag NW

 

Tag des Gewässers – Gewinner der Verlosung

Tag des Gewässers Gewinner

Insgesamt 1.372 Teilnehmer aus 60 Vereinen haben sich an unserem diesjährigen Aktionstag „Tag des Gewässers – Fischervereine räumen auf!“ beteiligt. Noch nie war die Beteiligung so hoch und wir bedanken uns recht herzlich für diesen wertvollen Beitrag zum Schutz und Erhalt unserer Gewässer und Uferrandstreifen!

Gerne verkünden wir heute die Gewinner unserer Verlosung und freuen uns auf die Übergabe der Preise am Landesfischereitag. Gewonnen haben:

Platz 1: 1.000 Euro für die Vereinskasse: Gögemer Angelverein e.V.

Platz 2: Überraschungspaket, bestehend aus Rollen und Zubehör im Gesamtwert von ca. 500 Euro: ASV Vöhrenbach

Platz 3: Köderboxen von MyFishingBox im Gesamtwert von ca. 440 Euro: Hohenloher Fischereiverein Künzelsau

Platz 4: La.Va Profi-Vakuumiergerät V.300 Premium, inkl. Zubehör, im Gesamtwert von 430 Euro: Fischereiverein Siglingen

Platz 5: La.Va Profi-Vakuumiergerät V.300 Premium, inkl. Zubehör, im Gesamtwert von 430 Euro: ASV Leinstetten

Platz 6: La.Va Profi-Vakuumiergerät V.200 Premium inkl. Zubehör, im Gesamtwert von 370 Euro: ASV Radolfzell

Platz 7: La.Va Profi-Vakuumiergerät V.200 Premium, inkl. Zubehör, im Gesamtwert von 370 Euro: ASV Bräunlingen

Platz 8: La.Va Profi-Vakuumiergerät V.200 Premium, inkl. Zubehör, im Gesamtwert von 370 Euro: ASV Forelle Rielasingen-Worblingen

Wie angekündigt sponsort unsere LFVBW GmbH zudem jedem Teilnehmer, der auf den eingesendeten Gruppenbildern zu sehen ist, eine unserer schicken Ausweismappen.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Wir suchen Unterstützung!

Lachszucht Wolftal

Ab dem 1. Oktober (eventuell auch früher) haben wir für unsere Lachszucht Wolftal mit Besucherzentrum, im idyllischen Schwarzwald, zwei neue Stellen zu besetzen. Wir suchen einen neuen Leiter der Lachszucht sowie einen Fischwirt (m/w/d), jeweils in Vollzeit.

Alle Details zu den ausgeschriebenen Stellen finden Sie hier:

 

 

Bezirkstag Südwürttemberg Nachholtermin für 2021 am 26.03.2022

004©Groth Bezirkstag 2021.

Kurz nach 10.00 Uhr begrüßte der neue Bezirksvorsitzende Ernst Retz die doch zahlreich erschienenen Mitglieder und Ehrengäste im Veranstaltungssaal des Hotels Zug um Zug in Schemmerhofen. Da nach vielen Jahren unermüdlicher Arbeit für den Verband Jürgen Kath sein Amt als Vizepräsident des Verbandes für Süd-Württemberg turnusmäßig nicht mehr weiterführen wollte, er hatte dies seiner Frau versprochen, wurde der bisherige Bezirksvorsitzende Roland Sauter bereits am Landesfischereitag, 25.09.2021 als sein Nachfolger gewählt. Somit erklärte sich Ernst Retz bereit, seine Verbandsarbeit nun als Bezirksvorsitzender weiterzuführen. Die Generalprobe gelang ihm gut und nach Corona-bedingten Änderungen der geplanten Vorträge begann Herr Heffner vom Landschaftserhaltungsverband Landkreis Biberach e.V. (LEV) seinen sehr interessanten Vortrag.

Als Brückenbauer zwischen Mensch und Natur sehen sich die 49 Mitglieder des LEV, darunter 38 der insgesamt 45 kreiszugehörigen Städte und Gemeinden, 9 Verbände, 1 Stiftung und der Landkreis Biberach selbst. Der LEV Biberach e.V. ist einer von 34 Landschaftserhaltungsverbänden in BW und legt seinen Focus auf den Erhalt der wertvollen Lebensräume und schutzwürdigen Tier- und Pflanzenwelt in einer vielfältigen Kulturlandschaft im Landkreis Biberach. Anschaulich wurde Aktuelles aus der LEV-Arbeit präsentiert, der Sinn und Zweck, unter anderem der Vertragsnaturschutz erklärt und die Projekte, Maßnahmen und Aufgaben dargestellt. Die Beratung der Gemeinden bei der Biotopverbundplanung, Biotopvernetzung, Umsetzung von Maßnahmen, die Beratung von Landwirten bei der Extensivierung der Bewirtschaftung, die naturschutzfachliche Unterstützung von Vereinen und Kommunen, z.B. bei Ausgleichsmaßnahmen, ist eine Zielsetzung. Umsetzung der Managementpläne in Natura 2000-Gebieten, die Organisation und Begleitung von Pflege- und Artenschutzmaßnahmen, die Initiierung von neuen Projekten und Patenschaften in Naturschutz und Landschaftspflege inklusive der Aus- und Fortbildung der Akteure sowie Öffentlichkeitsarbeit vervollständigen ihre Aktivitäten. Aufgrund der besonderen Konstellation der Mitglieder lassen sich viele Maßnahmen und Projekte, einschließlich kostenfreier Beratung, auch für private Eigentümer finanziell stemmen und gezielt umsetzen. Da wir Mitglied in diesem Verband sind, ergeben sich auch für uns Synergien für unsere Fischereivereine und Gewässer.

Der Bericht von Dr. Werner Baur über die Klimaveränderung heute und morgen: unser (ignoriertes) größtes Problem, begann mit heiteren Anekdoten aus seinem gesammelten Wissen und seinem seit über 50 Jahren andauernden Kampf mit Behörden und Amtsträgern. Mit unnachgiebiger Energie zeigte er das Versagen der unterschiedlichen Landesregierungen in BW bezüglich der Nichteinhaltung der WRRL trotz Verlängerung um 6 Jahre bis 2021 auf. Die Pflicht, unsere Gewässer in guten ökologischen Zustand zu bringen wurde selbst mit grüner Beteiligung der Landesregierung in keiner Weise nur im Ansatz erfüllt. Baden-Württemberg hat den schlechtesten Gewässerzustand von allen Bundesländern. Er vermittelte in drastischer aber der Tatsache entsprechender Weise die desaströse Entwicklung. So gut wie kein Gewässer in BW ist noch vollkommen intakt, Makrozoobenthos ist überall nicht mehr in einem guten ökologischen Zustand. Er verwies auf die Vernichtung der Selbstreinigungskraft und der nicht mehr vorhandenen Durchmischung des Wasserkörpers mitsamt den Folgen. Unermüdlich mahnte er mit seiner durch Zahlen, Grafiken und Diagrammen verständlichen Präsentation zur Wahrnehmung dieses Problems, welches wir nicht mehr umkehren sondern nur noch durch angepasste Lösungen eventuell etwas verringern können.

Nach der nun erforderlichen Pause und dem vorzüglichem Mittagessen begann mit etwas Verspätung die Mitgliederversammlung.

Top 1, die Eröffnung und Begrüßung inklusive Ansprache von Herrn Kaspar und

Top 2, die Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung, der Beschlussfähigkeit und der Stimmberechtigung konnte am Stück durchgezogen werden.

Top 3, die Jahresberichte der Bezirksvorstände benötigten auch wenig Zeit, da entweder Corona-bedingt nicht so viele berichtenswerte Aktionen 2021 durchgeführt wurden oder Corona-bedingt die Referenten nicht anwesend waren.

Karl Geyer sprach über die sehr problematische Situation der Vorbereitungslehrgänge und Fischerprüfungen unter Corona bzw. unter dem Aspekt der von der Landesregierung erteilten Durchführungsverbote. Eine Diskussion über Sinn und Unsinn von Online-Lehrgängen und warum wir als Verband zugestimmt haben wurde mit der Begründung, dass uns aufgrund einer Änderung die alleinige Durchführung der Lehrgänge genommen wurde und somit unverzüglich gehandelt werde musste, erklärt. Allerdings bleibt die Sorge, dass dies den Rückgang der Präsentkurse zur Folge hat.

Die Kreisvorsitzenden Roland Sauter und Ernst Retz trugen kurz zusammengefasst ihre Informationen vor.

Dr. Werner Baur als Kreisvorsitzender für Ravensburg äußerte sich ausführlicher zu seinen Behördenbesprechungen über Baupläne, Renaturierungen, Regenrückhaltebecken und Hochwasserschutzmaßnahmen sowie der Zusammenarbeit mit dem BUND bezüglich Gewässer in Parkanlagen und gemeinsamen Stellungnahmen mit LNV-Vertretern. Gewässeruntersuchungen zu Fischsterben im Hitzesommer, Beratungen zu einer zukunftsorientierten Bewirtschaftung und Erstellung von Gutachten für unsere Mitglieder und zu guter Letzt auch noch Ehrungen beinhalteten 2021 sein Amt. Für Veröffentlichungen zum Problem Klimaveränderung u. a. in Fachzeitschriften, das Buch chemische Untersuchung in Fließgewässer und das Buch Untersuchung Seen nach den Vorgaben der WRRL/WHG/OGewV fand er auch noch Zeit. Diese Bücher werden vom LFVBW herausgegeben und unterstützen unsere Forderungen, Ausbildungen und Bemühungen im Natur- und Artenschutz inklusive der Renaturierung von Gewässern.

Als letztes wurde der Bereich Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt. Über den Entwurf eines Organigramms, der Umstrukturierung des Machbaren, den Wert des öffentlichen Auftritts für den Verband bei Messen und Gartenschauen wurde berichtet. Die spontane und erfolgreiche Teilnahme an der Roadshow mitsamt dem Forum Gesellschaft und Natur auf Einladung der Stiftung BW war ebenso ein Thema wie der in der Öffentlichkeit sehr wirksame Tag des Gewässers im zeitigen Frühjahr nach Beendigung der Schonzeit der Salmoniden und vor Beginn des Nestbaus der brütenden Vögel. Der Aufbau eines Presseverteilers für Print- und Onlinemedien und die neue Homepage mit zeitgemäßem Erscheinungsbild wurde ebenfalls realisiert. Der Wunsch um weitere Mithilfe kam bei den Anwesenden zwar wohlwollend an, jedoch erklärte sich niemand spontan bereit, sich doch einbringen zu wollen.

Top 4, die Entlastung der Vorstandschaft konnte nach diesen Berichten einstimmig vorgenommen werden.

Top 5, Aktuelles aus der Verbandsarbeit wurde von Roland Sauter sehr ausführlich vorgetragen. Beginnend mit der politischen Stellungnahme durch Minister Hauck: Klimaschutz „auf schmalem Grad“, über die neue Mustersatzung für unsere Vereine, einer neuen Versicherung für unsere Mitglieder, die Entwicklung, Zertifizierung und Weiterführung der Lehrgänge, Verwendung der Fischereiabgabe für unsere Zwecke, Naturschutz, Kormoran, Aufhebung des Nachtangelverbots mit der Sonderregelung für den Bodensee, Herabsetzung des Mindestalters auf 7 Jahre bis hin zu Interna aus dem Verband wie der anstehende Umzug der Hauptgeschäftsstelle nach Backnang gegen Ende des Jahres 2022 und dem Weggang von Frau Kustermann zum 31.04.2022 wurde umfassend berichtet (alle Details siehe Protokoll).

Nach einer kurzen Pause ging man zu Top 6, Wahlen über und als Wahlleiter erklärte sich Thomas Bernhard bereit, die Wahlen ordnungsgemäß durchzuführen. Insgesamt standen 18 Ämter turnusgemäß zur Wahl an.
Der Vizepräsident Roland Sauter und der Bezirksvorsitzende Ernst Retz wurden ebenso bestätigt wie die Kreisvorsitzenden Dr. Werner Baur – Ravensburg, Kurt Mollenkopf – Reutlingen, Ernst Retz – Sigmaringen, Udo Dubnitzki – Tübingen und Wolfgang Groth – Zollernalbkreis. Neu hinzugekommen sind Oliver Ruoß – Alb-Donau, Jürgen Keller – Ulm (Stadt) und Markus Wunder – Biberach. Als Bezirksreferenten wurden Hans-Jürgen Eichinger für die Angelfischerei, Udo Dubnitzki für Gewässer, Harald Kaut für Natur- und Artenschutz, Karl Geyer für Vorbereitungslehrgänge mit Fischerprüfung, Hermann Gleinser für Casting, und Wolfgang Groth für Öffentlichkeitsarbeit bestätigt. Erwin Schädler erklärte sich nachträglich bereit, sich als Bezirksreferent um die Jugend zu kümmern und wird vorerst kommissarisch bis zur Wahl sein Amt erfüllen (alle Details siehe Protokoll).

Nach dieser erfreulichen Wahl konnte mit Top 7, Ehrungen die Tagesordnung positiv weitergeführt werden. Sechs Anwesende konnten direkt geehrt werden (alle Details siehe Protokoll). Auch vergaß man nicht, sich bei Karin Novak mit einem Blumenstrauß für ihre Leistungen zu bedanken. Besonders hervorzuheben ist das Gedicht und das Ständchen: Über sieben Brücken musst Du gehen, beide vorgetragen von Werner Baur zu Ehren Jürgen Kath für seine in vielen Jahren geleistete unermüdliche Arbeit für den Verband. Sehr gerührt nahm der ehemalige Vizepräsident die Ehrung entgegen und verstand den Song als Hommage für seinen beschrittenen „Leidensweg“ bis zur erfolgreichen Fusion der 4 Verbände.

Mangels vorliegender Anträge konnte die Beschlussfassung hierzu unter Top 8 direkt abgehakt werden und unter Top 9, Verschiedenes bat Ernst Retz nochmals darum, sich umzuhören, ob sich doch noch jemand bereit erklären würde, eines der beiden nicht besetzten Ämter, stellv. Bezirksvorsitzender und Kreisvorsitzender Bodensee zu übernehmen. Abschließend wurde noch die Haftungsfrage bei unbefugtem Betreten eines Angelsteges besprochen und die Sitzung endete gegen 15:35 Uhr. Leider „verpuffte“ die Bitte des Fotografen für ein gemeinsames Gruppenbild der Gewählten und Geehrten, so kommt es zu der unvollständigen Ablichtung. Hier muss Besserung gelobt werden!

© Text und Bilder Wolfgang Groth

 

Tag des Gewässers 2022 / Bekanntgabe der Preise für die Verlosung

Tag des Gewaessers 2022

Melden Sie Ihre Vereinsteilnahme bis zum 20. April an und sichern Sie sich attraktive Preise!

Aufgrund der großen Vereinsbeteiligung und der sehr guten Resonanz in den letzten Jahren wiederholen wir auch in diesem Jahr unsere Aktion „Fischereivereine räumen auf!“ zum Tag des Gewässers.

Die baden-württembergischen Anglerinnen und Angler reinigen Gewässerrandstreifen, kümmern sich um Landschaftspflege und Strukturverbesserungen am Gewässer, betreuen Biotope und unterstützen Wiederansiedlungsprojekte bedrohter oder örtlich ausgestorbener Fischarten, um nur einige Aktionen zu nennen.

Rund 75.000 Mitglieder unserer knapp 800 Fischereivereine sind jährlich über 400.000 Stunden ehrenamtlich an unseren heimischen Gewässern im Einsatz. Dies bringt einen volkswirtschaftlichen Nutzen in Millionenhöhe. Gerne machen wir mit unserer Aktion auf dieses große Engagement zum Wohle der Natur aufmerksam!

Ihr Verein führt im Frühjahr eine Gewässerputzete durch? Dann melden Sie Ihre Vereinsteilnahme unter der Emailadresse aktionstag@lfvbw.de, bis zum 20. April, an.

Mitmachen lohnt sich in diesem Jahr ganz besonders: Unter den teilnehmenden Vereinen verlosen wir Preise im Gesamtwert von rund 4.500 Euro!

Ingesamt 8 Vereine können sich auf tolle Gewinne freuen, die wir wie folgt verlosen:

 

Platz 1: 1.000 Euro für die Vereinskasse.

Platz 2: Überraschungspaket, bestehend aus Rollen und Zubehör im Gesamtwert von ca. 500 Euro

Platz 3: Köderboxen von MyFishingBox im Gesamtwert von ca. 440 Euro, darunter 3 Jahreskalender, MFB Probox, Ultraleicht Box, Karpfenbox.

Platz 4: La.Va Profi-Vakuumiergerät V.300 Premium, inkl. XL Rollen Paket und Gewürzmischung "Graved", im Gesamtwert von 430 Euro.

Platz 5: La.Va Profi-Vakuumiergerät V.300 Premium, inkl. XL Rollen Paket und Gewürzmischung "Graved", im Gesamtwert von 430 Euro.

Platz 6: La.Va Profi-Vakuumiergerät V.200 Premium, inkl. XL Rollen Paket und Gewürzmischung "Graved", im Gesamtwert von 370 Euro.

Platz 7: La.Va Profi-Vakuumiergerät V.200 Premium, inkl. XL Rollen Paket und Gewürzmischung "Graved", im Gesamtwert von 370 Euro.

Platz 8: La.Va Profi-Vakuumiergerät V.200 Premium, inkl. XL Rollen Paket und Gewürzmischung "Graved", im Gesamtwert von 370 Euro.

Zudem sponsort unsere LFVBW GmbH eine Ausweismappe für jeden Teilnehmer, der auf dem eingesendeten Bild der Aufräumaktion zu sehen ist, im Wert von je 7,95 Euro.

Ganz herzlich möchten wir uns bei unseren Partnern und Sponsoren bedanken, die wir an dieser Stelle gerne vorstellen:

Bernhard AssekuranzDie Bernhard Assekuranz: Unser starker Partner beim Thema Versicherungen. Vereine, welche noch nicht in unserem Verband organisiert sind, können sich hier einen Überblick über unsere Leistungen verschaffen.

Landig LavaDie Landig + Lava GmbH & Co. KG: Unser Partner für Vakuumiergeräte im Premiumsegment aus Baden-Württemberg. Übrigens erhalten unsere Mitglieder einen Rabatt von 20 Euro ab 100 Euro Bestellwert. Mehr dazu auf der Seite Benefit durch Mitgliedschaft.

mfb-myfishingbox-benefit
MyFishingBox
: Auch in diesem Jahr beteiligt sich MyFishingBox als Sponsor. Verbandsmitglieder erhalten einen dauerhaften Rabatt (mehr dazu unter Benefit durch Mitgliedschaft). Zudem besteht noch bis zum 19.06.2022 die Chance mit dem Aktionscode
"LFVBW"
ein MFB Produkt nach Wahl 10% günstiger zu erhalten.

 

Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 3. Mai auf unserer Homepage und auf Facebook, sowie in der Verbandszeitschrift Anfang Juni. Die Preisverleihung findet am Landesfischereitag, am 21. Mai, statt.

Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel / Einwilligung zur Verwendung der eingesendeten Fotos:

Veranstalter der Aktion zum "Tag des Gewässers" ist der Landesfischereiverband Baden-Württemberg e.V., zusammen mit der LFVBW GmbH.

Teilnahmeberechtigt sind alle, dem Landesfischereiverband e.V. angeschlossenen Vereine.

Die dem LFVBW angeschlossenen Fischereivereine führen an diesem Tag, bzw. in den Monaten Februar, März und April (Einsendeschluss am 20. April 2022), eine Gewässerputzete durch. Dazu senden Sie uns bitte einen Bericht, mit Nennung des Vereins inkl. Ansprechpartner und Anschrift und der Teilnehmerzahl, an: aktionstag@lfvbw.de. Mit Eingang des Berichts nehmen Sie automatisch am Gewinnspiel teil. Das Gewinnspiel endet am 20. April.

Jeder Verein erhält so viele Ausweismappen, wie Teilnehmer der Aktion auf dem eingesendeten (Gruppenfoto) zu sehen sind.

Sofern Sie uns Bilder der Aktion zusenden, erklären Sie sich mit der Verwendung dieser für die Berichterstattung zum Aktionstag auf unserer Homepage, Facebook und in unserer Verbandszeitschrift einverstanden. Bitte klären Sie dies vorher mit den Teilnehmern Ihres Vereins ab.

Die Preisauslosung findet am 21. April statt. Die Gewinner werden auf unserer Homepage (www.lfvbw.de), auf Facebook sowie in unserer Verbandszeitschrift (Veröffentlichung Anfang Juni) bekannt gegeben.

Die Preisauslosung verläuft nach dem Zufallsprinzip per Zufallsgenerator.

Die Gewinnausschüttung erfolgt am Landesfischereitag 2022, am 21. Mai. Sofern Ihr Verein nicht teilnehmen kann, senden wir Ihnen die Preise zu. Dadurch entstehen für Sie keine Zusatzkosten.

Wir erheben nur Daten, die wir tatsächlich für die Berichterstattung zu unserem Aktionstag verwenden. Die Weitergabe der Daten, ohne vorherige Einwilligung, ist ausgeschlossen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

 

 

 

 

 

Jugendfischereitag 2022

Aktuelles

Der Jugendfischereitag 2022 findet am 9. April im Vereinsheim des AK Iffezheim – Am Quelloch, 76473 Iffezheim, statt.

Der Jugendfischereitag ist nach der LFVBW-Jugendordnung die jährliche Versammlung der Vereinsjugenleiter/innen.

Bitte melden Sie sich zum Jugendfischereitag 2022 mit Namen, Verein, Telefonnummer oder E-Mail bei karin.nowak@lfvbw.de an.

Tagesordnung:

 

Anfahrt:

Sammelbestellung von Kompaktlaboren

Merck Kompaktlabor

Für jeden, der Fischgewässer bewirtschaftet und betreut ist das Wissen über sein Gewässer von größter Bedeutung. Auch in 2022 möchten wir daher eine Sammelbestellung für Kompaktlabore zur Wasseruntersuchung starten.

Das dabei angebotene Kompaktlabor enthält alle Nachweise, die ein guter Gewässerwart untersuchen und kontrollieren sollte. Wichtig bei den chemischen Nachweisen ist, dass deren Messbereiche die Wertebereiche abdecken, die in den Gewässern in Baden-Württemberg auch wirklich vorkommen. Zahlreiche handelsübliche Nachweise haben falsche (zu hohe) Messbereiche, so dass bei Konzentrationsmessungen immer Null heraus kommt. Das ist nicht einfach nur falsch, es frustriert auch den Gewässerwart und gibt falsche Informationen für die ordnungsgemäße Bewirtschaftung der Gewässer.

Gegenüber einem Einzelpreis von 575,00 € können Verbandsmitglieder das Kompaktlabor zu einem Sonderpreis erwerben: 404,00 € (bei Erreichen einer Bestellanzahl von 15 Stück) oder sogar 365,00 € (bei 25).

Bestellfrist ist der 30. März 2022. Fragen zum Umgang mit dem Kompaktlabor und Bestellungen richten Sie bitte an die Geschäftstelle Freiburg, Email: ingo.kramer@lfvbw.de

 

Vortrag mit Austausch über den Europäischen Wels beim ASV Linkenheim e.V.

Einladung Welsvortrag

Berufsfischer und spezialisierte Welsangler, die insbesondere entlang der Rheinschiene zwischen Iffezheim und Mannheim auf Welse fischen, mögen bitte am 26. März um 13.30 Uhr ins Vereinsheim des ASV Linkenheim kommen!

In jüngerer Vergangenheit breitet sich der Wels in Baden-Württemberg stark aus und nimmt in seiner Bestandsstärke nach wie vor zu. Welche Auswirkungen dieser Trend auf die heimische Fischfauna hat ist bislang nicht bekannt.

Aus diesem Grund initiierte die Fischereiforschungstelle das Projekt: „Der Wels in Baden-Württemberg – Segen oder Fluch?“. Im Rahmen dieses Projektes werden in Zusammenarbeit mit der Fischereibehörde des Regierungspräsidiums Karlsruhe ab Ende April 2022 auch Welse im Rhein- und Neckar-System individuell markiert.

Die Markierung ist gut zu erkennen und befindet sich auf Höhe der Rückenflosse. Ein späterer Rückfang ermöglicht Aussagen über die Wanderdistanz und das Wachstum der Tiere – und hier kommen die Welsangler und Berufsfischer der Region ins Spiel. Wir brauchen Ihre Unterstützung, denn nur genaue Information über Fangort, Größe und Gewicht eines wiedergefangenen, von uns markierten Welses bringt Licht ins Dunkel dieser bisher kaum erforschten Fischart.

Außerdem hoffen wir auf weitere interessante Informationen zum Wels am Rhein aus Ihren Reihen. Im Vortrag erhalten Sie Einblicke in das Projekt der Wels in BW, das Fraßverhalten der Welse aus dem Blickpunkt der Wissenschaft und Informationen zur Welsmarkie-rung am Rhein und Neckar. In der anschließenden Diskussion haben Sie ausreichend Gelegenheit Fragen zu stellen sowie Impulse für die Untersuchung zu geben.

Außerdem: Das Regierungspräsidium Karlsruhe kann für aktive Unterstützer des Projektes eine Ausnahmegenehmigung nach §22 LFischVO ausstellen. Diese erlaubt das Zurücksetzen eines gefangenen, markierten Welses.

Sie sind interessiert am Wels und möchten gerne zum Erkenntnisgewinn über diese außergewöhnliche Art beitragen?

Dann sind Sie recht herzlich zum Vortrag in das Vereinsheim des ASV Linkenheim am 26.03.2022 um 13.30 Uhr eingeladen.

Bitte kündigen Sie ihr Erscheinen vorher telefonisch oder per Email an.

Mehr zum Projekt gibt es unter: wels.ffs-360.de

Veranstaltungsort:

ASV Linkenheim
Im Gründel 3
76351 Linkenheim-Hochstetten

Zur Anmeldung und bei Fragen:

Matthias Fromherz
Fischereiforschungsstelle Langenargen
Telefon: 07543-9308-337
Email: Matthias.Fromherz@lazbw.bwl.de