Pricing Table Particle

Quickly drive clicks-and-mortar catalysts for change
  • Basic
  • Standard Compliant Channels
  • $50
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 1 GB of space
  • Support at $25/hour
  • Sign Up
  • Premium
  • Standard Compliant Channels
  • $100
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 10 GB of space
  • Support at $15/hour
  • Sign Up
  • Platinum
  • Standard Compliant Channels
  • $250
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 30 GB of space
  • Support at $5/hour
  • Sign Up
Wie werde ich Angler?
Infos zu den Vorbereitungskursen, zur Fischerprüfung und zum Fischereischein
Angelworkshops und Angelreisen
Tipps und Tricks zu vielen Angelthemen
LFVBW-Onlineshop
Fragenkatalog zur Fischerprüfung, Angelführer Baden-Württemberg, Verbandswein, TShirt, Anglercaps und vieles mehr ...
Aufhebung Nachtangelverbot
Der LFVBW setzt sich für die Aufhebung des Nachtangelverbotes in Baden-Württemberg ein.
Angelverbot für Kinder
Warum dürfen Kinder in Baden-Württemberg erst mit 10 Jahren angeln?
125 Jahre Landesfischereiverband – mehr als nur Fische fangen!
Die detaillierte Historie des Verbandes haben wir in einem Jubiläumsbuch veröffentlicht.
Wir helfen Fischen auf die Sprünge!
Die Wanderfische Baden-Württemberg gemeinnützige GmbH wurde vom Landesfischereiverband Baden-Württemberg mit dem Ziel gegründet, Wanderfischen wieder einen Lebensraum zu bieten.

Ausbrüche der Fischseuche IHN (Infektiöse Hämatopoetische Nekrose) in Fischzuchten, Hälterungen und in einem Wildgewässer in Baden-Württemberg

Dr. B. Schletz, Dr. S. Bornstein, Dr. E.-M. Constantin, Dr. I. Holst, Dr. E. Nardy und Dr. E. Rudloff, Fischgesundheitsdienst Baden-Württemberg

Die Infektiöse Hämatopoetische Nekrose (IHN) ist eine anzeigepflichtige Fischseuche, die vor allem in Forellenbeständen in Fischzuchten und im Wildgewässer hohe Verluste verursachen kann. Die Übertragung erfolgt vor allem durch infizierte Fische, aber auch durch kontaminierte (verunreinigte) Gerätschaften, Fahrzeuge, Transportfahrzeuge und Wasser. Fische, die die Erkrankung überleben, erscheinen gesund, können aber lebenslang das Virus ausscheiden und stellen dadurch eine besondere Gefahr dar. Auch Fischarten, die nicht empfänglich für die Fischseuche sind, können das Virus übertragen, wenn sie Kontakt zu infizierten Forellen hatten (z. B. Karpfen, aber auch Saibling und Köderfische).

Angler und Fischereivereine hegen die Fischbestände in ihren Gewässern und sind um die Gesundheit ihrer Fischbestände besorgt. Wenn Besatzmaßnahmen anstehen, sind sie darauf angewiesen, dass ihnen verlässliche Fischzuchten gesundes Besatzmaterial liefern. Umgekehrt tragen Angler jedoch auch eine besondere Verantwortung, wenn sie in der Umgebung (vor allem im Oberlauf) von Fischzuchten Besatzmaßnahmen durchführen und fischen. Der Schutz der Fischbestände vor Fischseuchen in Baden-Württemberg kann daher aufgrund der engen Vernetzung von Fischzuchten und Wildgewässern nur funktionieren, wenn Fischzuchten, Angler und alle mit Fischerei befassten Personen zusammenarbeiten.Bitte helfen Sie als Angler daher mit, die Fischgesundheit im Wildgewässer und in den Fischzuchten zu schützen, indem Sie folgende Hinweise und das Merkblatt „Gesunde Fische in Baden-Württemberg - Schutz vor den Fischseuchen VHS und IHN“ beachten:

-VORSICHT BEIM ZUKAUF VON FISCHEN

Der Zukauf von Fischen birgt das größte Einschleppungsrisiko. Daher sollten nur untersuchte Fische (möglichst aus seuchenfreien Anlagen) von verlässlichen Fischzuchten als Besatzmaterial verwendet werden. Bitte lassen Sie sich dazu vor dem Kauf der Fische ein aktuell gültiges Gesundheitszeugnis zeigen!

Vorsicht vor „günstigen Angeboten“ bei Satzfischen, dahinter könnten sich gesund erscheinende Seuchenfische verbergen!

In Schutzgebiete (seuchenfreie Betriebe und Wassereinzugsgebiete) dürfen nur Fische aus Schutzgebieten (Kategorie I) zugekauft werden. Eine aktuelle Liste der seuchenfreien Zonen (Wassereinzugsgebiete) und Kompartimente (Einzelbetriebe) findet sich auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft unter:

https://tsis.fli.de/Home/BMEL/_fserve.aspx?f=3BVd4lwO7wiXic9ZngZ7Ng%3d%3d

Auch Karpfen und andere nicht empfängliche Fischarten dürfen in Schutzgebiete nur eingeführt werden, wenn sie ebenfalls aus Schutzgebieten stammen oder aus Anlagen bzw. Gewässern, in denen nachweislich keine empfänglichen Fischarten vor-kommen und die keine Verbindung zu solchen Gewässern haben (mit Tiergesundheitsbescheinigung).

-VORSICHT BEIM FISCHTRANSPORT UND BEIM FISCHEN

Fischseuchenerreger können nicht nur direkt von Fisch zu Fisch, sondern auch indirekt über kontaminierte (verunreinigte) Fahrzeuge, Transportbehälter, Gerätschaften, Schutzkleidung und über das Wasser übertragen werden. Daher sollten diese zum Schutz vor der Übertragung von Fischseuchenerregern und anderen Krankheitserregern regelmäßig gereinigt, getrocknet und ggf. auch mit einem geeigneten Desinfektionsmittel entkeimt werden. Besonders notwendig ist dies, wenn von außerhalb in ein Schutzgebiet gewechselt wird.

In Schutzgebiete dürfen von außerhalb keine Köderfische (weder lebend noch tot) mitgebracht werden.

Die Regenbogenforelle ist die Fischart, die am empfänglichsten für die Forellenseuchen VHS und IHN ist. Daher empfiehlt der Fischgesundheitsdienst Baden-Württemberg, vor allem in Schutzgebieten anstelle der Regenbogenforellen besser die heimische und weniger anfällige Bachforelle zu besetzen.

Wir wünschen Ihnen trotz dieser schwierigen Zeit einen guten Start in die Angelsaison und uns allen gesunde Fischbestände!

Fischgesundheit - Merkblatt zu VHS und IHN

Angler

Angelworkshops und Angelreisen

Regelmäßig bieten wir den Verbandsmitgliedern Möglichkeiten, an Angelworkshops und Angelreisen teilzunehmen. Unter Anleitung von "Profianglern" in Zusammenarbeit mit dem Angelgerätegersteller JENZI vermittelt der LFVBW-Verbandausschuss Angelfischerei Tipps und Tricks zu vielen Angelthemen.

Weitere Infos und Anmeldung
Angler

LFVBW-Onlineshop

Hier finden Sie das Produktangebobot des Landesfischereiverbandes: Fragenkatalog zur Fischerprüfung, Angelführer Baden-Württemberg, Verbandswein, TShirt, Angler-Caps und vieles mehr ...

Zum Onlineshop

Projekte

Kalender Wilde Welten
Kalender Wilde Welten
Kalender Wilde Welten
Große und kleine Entdecker stoßen überall auf Interessantes und Neues, denn Wilde Welten gibt es nicht nur in Nationalparks. Ob die Wanderung der Graugänse am Himmel, ein Karauschenbiotop im Altwasser oder die Hasenhochzeit auf den Feldern: Überall werden Entdecker wilder Tierwelten fündig. Um unsere heimischen Naturphänomene wiederzuentdecken, braucht es oft die Hilfe von Kennern – wer kennt die Fährten von Fuchs und Dachs, wer weiß, wo ein Äschenlaichzug im Fluss zu beobachten ist? Die Themen der Monatsblätter regen zum tieferen Einstieg in die Tierwelten an. Ganz neue Welten eröffnet die Themenerweiterung im Internet. Dort kann in die aktuelle Forschungs- und Schutzprogramme für Tiere eingetaucht werden – ob bei Äsche, Graugans, Wildkatze oder Lachs. Diese und weitere eindrucksvolle Beispiele aus faszinierenden wilden Welten bietet der inhaltlich erweiterte Schulkalender 2019 durch die Zusammenarbeit von Fischern und Jägern Baden-Württembergs. Wer sich mit der Natur beschäftigen und sie Kindern vermitteln möchte, wird im Kalender und im Wilde Welten-Onlineangebot reichhaltig fündig.
WFBW
Wanderfische
WFBW
Die Wanderfische Baden-Württemberg gemeinnützige GmbH, kurz WFBW, wurde vom Landesfischereiverband Baden-Württemberg mit dem Ziel gegründet, Wanderfischen im heimischen Rheingebiet wieder einen Lebensraum zu bieten. Die WFBW setzt sich vorrangig für die Wiedereinbürgerung von Lachs und Meerforelle ein und unterstützt damit die erfolgreiche Arbeit des Wanderfischprogammes in Baden-Württemberg.
Das Fischmobil
Fisch on Tour
Das Fischmobil
Fisch on Tour – Gewässerwelten erleben! Fisch on Tour ist ein kostenloses Projekt des Landesfischereiverbands Baden-Württemberg e.V. Mit dem Fischmobil besuchen wir Schulen und Feriengruppen, um gemeinsam mit den Kindern den Lebensraum Gewässer und die darin vorkommenden Lebewesen zu erkunden. Wir bieten einen individuellen, außerschulischen Lernort als reizvolle Ergänzung zum stationären Unterricht – direkt am Gewässer. Während der Veranstaltung entdecken die Kinder spielerisch für sie Unbekanntes und erforschen die Natur selbstständig mit geeigneten Materialien. Dabei ist es uns besonders wichtig, die Kinder zu begeistern.